Suche
Suche Menü

Die Schuldfrage nach dem 1. Weltkrieg

Im Versailler Friedensvertrag sind Deutschland und seine Verbündeten die alleinigen Kriegsschuldigen. Dies ist so nicht richtig und war der größte diplomatische Fehler des 20. Jahrhunderts.

Natürlich aber war das deutsche Kaiserreich unter Wilhelm II., der für sich und seine Untertanen einen Platz an der Sonne suchte, tatkräftig dabei einen Krieg zu provozieren. Was waren also die Gründe dafür, dass Deutschland der Welt den Krieg aufgezwungen hat? Nachdem Deutschland uns Frankreich Zwistigkeiten in Kolonialfragen nicht klären konnten (Marokkokrise), fuhr Deutschland zur Machtdemonstration mit einem Teil der Kriegsflotte vor Agadir vor, dem Panthersprung von Agadir. Darüberhinaus gab Deutschland Österreich-Ungarn uneingeschränkte Rückendeckung nach dem Attentat von Sarajewo. Außerdem verletzte Deutschland durch den Einmarsch in Belgien dessen Neutralität und hatte grundsätzlich eine sehr offensive Kriegstaktik, die den Konflikt weiter anheizte.

Deutschlands Verbündeter im Dreibund Österreich-Ungarn löste den konkreten Konflikt am Balkan aus, indem die Habsburger versuchten dort zu expandieren und nach dem Tod des Thronfolgers ein unerfüllbares Ultimatum an die serbische Regierung stellten. Genauere Informationen findet ihr in meinem Bericht über das Attentat von Sarajewo.

Die Schuldfrage der im Friedensvertrag Angeklagten ist nun geklärt. Warum sind aber auch Serbien und Russland schuld am 1. Weltkrieg? Serbien betrieb eine aggressive großserbische Politik, wodurch die Situation immer wieder verschärft wurde. Russland dagegen wollte politischen Einfluss auf dem Balkan gewinnen, weshalb das Zarenreich den Panslawismus unterstützte und immer wieder intervenierte.

Zusammenfassend ist zu erkennen, dass die Schuld Deutschlands durchaus beträchtlich ist, jedoch von einer Mitschuld aller gesprochen werden muss, da alle beteiligten Nationen nach territorialer Expansion strebten und nach imperialistischen Maßstab Politik betrieben.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Aus heutiger Sicht hast du natürlich Recht: die eine Katastrophe hat die nächste erst möglich gemacht. Ein Fehler war es sicherlich, Deutschland die Alleinschuld zu geben. Unter den damaligen Umständen halte ich es aber für verständlich.

    Der Krieg hat in Belgien und Nordfrankreich ganze Landstriche verwüstet, deren Folgen heute noch spürbar sind. Für Deutschland war es eine Präventivmaßnahme, man aber ganz klar als erster angegriffen: das neutrale (!) Belgien, Luxemburg und daraufhin Frankreich.

    Die vier Jahre Krieg haben der belgischen und französischen Bevölkerung großes Leid zugefügt, mehr noch als der deutschen, weil fast ausschließlich im deutschen Ausland gekämpft wurde.
    Außerdem war es damals so üblich, dass der Verlierer die Zeche bezahlen musste. Das hat Deutschland mit Frankreich nach dem Krieg 1870/71 z.B. auch so gemacht. Frankreich war danach wirtschaftlich für mehrere Jahrzehnte wirtschaftlich am Boden, und nach dem noch viel schlimmeren Ersten Weltkrieg sprach eigentlich nichts dafür, Deutschland die Rache dafür zu ersparen.

    Ich halte das alles für verständlich, wenn auch nicht gerecht. Aber wer die Gerechtigkeits-Frage stellt, sollte auch mal auf das Ende des Zweiten Weltkrieges blicken: Dass die Siegermächte hier so überaus wohlwollend mit Deutschland umgingen, grenzt an ein Wunder. Es war eine wirtschaftlich kluge, eine ungewöhnliche Entscheidung; mit Gerechtigkeit hatte das aber nicht das Geringste zu tun. Ginge es nach Gerechtigkeit, wären Deutschland und Japan 30 Jahre nach Kriegsende arme Länder, und Polen, Russland und China die führenden Wirtschaftsnationen.

    Antworten

  2. hallo.

    den anteil der kriegsschuld zu lasten deutschlands hast du nur unzureichend wiedergegeben. stichwort marokkokrise. da gab es mehr als eine krise. was den berühmten “panthersprung” angeht, so hatte es sich hierbei nicht um die deutsche hochseeflotte gehandelt, sondern lediglich um EIN kanonenboot, eben die “panther”. hierzu wäre wichtig zu erwähnen das bedingt durch die kongoakte von 1884-85 und durch die madrider konvention von 1880, sich alle beteiligten nationen dahingehend erklärt hatten. das in marokko ein freier handel aller europäer ermöglicht werden sollte. auch haben alle europäischen kolonialmächte einmütig erklärt, in afrika keine weiteren länder zu kolonialisieren. frankreich hatte seit eh und je ein starkes interesse an marokko und zeigte in den marokkokrisen, das es auf die madrider konvention und die kongoakte pfeifft. die bündnisspolitik gegen das deutsche kaiserreich angefangen von der entente cordiale von 1904 (bündniss frankreich und england ) mündete schliesslich in die tripelentente von 1907, wo mit dem bündniss mit russland die “einkreisung” des kaiserreichs gelungen ist. deutschland war isoliert und dadurch an gedeih und verderb an österreich gebunden. bei der zweiten marokkokrise von 1911 ( man beachte den zeitpunkt der französischen provokation so kurz nach dem dreier-bündniss mit russland ), hatte england sogar die mobilmachung ausgerufen und seine flotte in den kriegszustand versetzt. der deutsche kaiser lenkte nochmal ein. allerdings war die folge das dem kaiser und den deutschen millitärs nun klar geworden ist, das frankreich und england auf konfrontation aus sind.es war nur eine frage der zeit. schliesslich war frankreich um revanche für 1870-71 bemüht.

    somit ist eine mitschuld von frankreich UND england gegeben. sogar in einem höheren ausmaß als die schuld des kaiserreichs.

    was die deutsche neutralitätsverletzung belgiens angeht ( was schliesslich den kriegseintritt englands zur folge hatte, england war belgischer garant der neutralität, sei ebenfalls erwähnt, das engländer das neutrale griechenland 1915 überfallen haben um einen strategischen “landkeil” zwischen dem osmanischen reich und den mittelmächten zu bewirken. auch hat england – gegen jedes völkerrecht – neutrale schiffe gezwungen in england statt in deutschland häfen anzulaufen.

    über die kriegsschuld der amerikaner im ertsen weltkrieg möchte ich hier nicht weiter ausführen, da ich nun auf meine sylvesterfeier möchte.

    einen guten rutsch ins 2008

    gruß

    wolfgang

    Antworten

  3. [Solch unqualifizierte und nationalistische Kommentare will ich nicht auf meinem Blog haben. K.]

    Antworten

  4. [Solch unqualifizierte und nationalistische Kommentare will ich nicht auf meinem Blog haben. K.]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.