Pippi & Co.: Meine Kindheit war schwedisch

Die Milchjunkies veranstalten eine Blogparade zum Thema TV-Erinnerungen. Na, hab ich mir gedacht, da mach ich ja glatt mal mit…

milch tvMeine Kindheit war schwedisch. Nein, ich bin nicht in diesem wunderschönen skandinavischen Land aufgewachsen noch verbrachte ich meine ersten Jahre hinter schwedischen Gardinen. Stattdessen waren Pippi, Michel und Wicki meine Lieblinge aus der Glotze. (Zugegeben, ob Wicki wirklich Schwede war, weiß ich nicht.)

Meine Mutter war sehr darauf bedacht, dass ihre Kinder nur altersgerechte Sendungen sehen können. Bis mein Bruder und ich etwa zehn Jahre waren, sahen wir kaum fern und dann nur ZDF tivi (kika-Vorläufer). Statt Turtles und Beverly Hills 90210 gab es bei uns Büllerbü und Karlson vom Dach.

Ich wage zu behaupten jede Geschichte von Astrid Lindgren, die jemals verfilmt wurde, zu kennen. Von ihr stammen auch meine absoluten Favoriten: Pippi und Michel.

Ich kenne Pippi Langstrumpf und ihre Freunde Annika und Tommi. Ich war dabei, als sie Pippis Vater Efraim Langstrumpf seinem Gefängnis im Tacka-Tucka-Land befreiten und hatte Fernweh, wenn die drei Freunde auf dem Rücken des Kleinen Onkel und mit Herrn Nilsson auf der Schulter durch die schwedische Landschaft reiten. Ich lachte, als sie sowohl die beiden Polizisten Kling und Klang als auch die Gauner Donner-Karlsson und Blom immer wieder austrickste.

Doch noch lieber als die Pippi mochte ich Michel aus Lönneberga. Vielleicht, weil es ein Kinderfoto von meinem Papa gibt auf dem er dem Michel aufs Haar ähnlich sieht. Der Michel ist einfach ein Lausejunge aus einem Dorf in Schweden. Und ein armer Junge, wenn er nach seinen Streichen immer wieder in den Schuppen gesperrt wurde. Aber eigentlich wollte er ja niemanden schaden, sondern einfach Spaß haben oder jemanden helfen. Doch mit seiner Bauernschläue konnte er sich meist doch aus seiner misslichen Lage befreien und seinem Vater ein Schnippchen schlagen. Es ist einfach süß, wenn er seine kleine Schwester Klein-Ida zu Unfug überredet und mit Knecht Alfred über Magd Lina (und die Frauen im Allgemeinen) schimpft als hätte er schon drei Ehen und vier Scheidungen hinter sich.

Doch eigentlich ist der Michel keine TV-Erinnerung. Denn vor zwei Jahren hab ich mir den Michel auf DVD gekauft und schau ihn mir und seine Streiche immer noch gerne an.

16 Gedanken zu „Pippi & Co.: Meine Kindheit war schwedisch“

  1. tja, wozu blog-paraden alles gut sind. Man trifft hier ja (fast) Nachbarn. 🙂
    Schöne Grüße aus Osterhofen,
    Martin

    PS: nochmal zum Thema:
    Für mich ist die schönste Lindgren-Verfilmung „Die Brüder Löwenherz“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.