Lesenswertes: Klatsch und Medien

  • Klatsch me if you can: Lindsey Lohan ist lesbisch, Jennifer Anistion schon wieder Single und Angelina Jolie die Übermutter des neuen Jahrtausends. Diese Informationen und v.a. die dazugehörigen Bilder sind das tägliche Brot im Boulevardjournalismus. Der Journalist Thorsten Dewi berichtet von seinen Erfahrungen mit der Yellow-Press.

In den Redaktionen sitzen keine Texter mehr, denn es gibt keine Geschichten zu erzählen. Es gibt nur noch Kontexter (…) Ein Bild muss im Heft verankert werden, es muss der Anschein erweckt werden, als habe es dort etwas zu sagen. Hat die junge Mutter eine Zigarette in der Hand? „Was tut sie sich an – und ihrem Kind?“. Ist der Ehemann nicht im Bild? „Böse Gerüchte – ist die große Liebe schon gestorben?“. Quillt der Hintern nicht mehr aus der Jeans? „Schock-Bilder! Hungert sie sich zu Tode?“.

 

  • Hans-Werner Sinn, Stefan Niggemeier oder Sybille Weischenberg? Was sind das für Leute, die uns in den Medien als Experten vorgestellt werden? Sind sie wirklich kompetent und ihre Medienpräsenz legitim? Lukas schreibt auf coffeeandtv über Experten.

5 Antworten zu “Lesenswertes: Klatsch und Medien”

  1. Eva sagt:

    Ah, danke für den Hinweis auf den Expertentext!

  2. StoiBär sagt:

    Oh, Du lieber SEO! 😉

  3. katha sagt:

    mein name ist hase und ich weiß von nichts 😉

  4. Martin sagt:

    hihi, wenn Du den „SEO-Effekt“ noch verstärken willst, dann bau Dir doch das Search Phrases Plugin in WordPress ein.
    Das zeigt dir die letzten Suchbegriffe und kann einen ziemlichen Push auslösen.
    Der Stoibär kann dir das auch bestätigen. 😉

  5. katha sagt:

    @martin: danke, für den tipp. die funktion ist aber auch bei semmelstatz, das ich benutze, integriert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *