Ein Star in China: Maximilian Hecker

In Asien ist der Sänger Maximilian Hecker ein Star, in Deutschland dagegen ist er eher ein unbekannter Independent-Künstler. „Infinite Love Song“ hörte ich vor ein paar Jahren bei Liebeskummer. Ich fand das Lied auf einem Sampler von Visions oder Musikexpress. Ich glaube, dass ich mir damals sein Album kaufen wollte, aber nicht genug Geld hatte. Irgendwann war der Liebeskummer verschwunden und Maximilian Hecker vergessen. Bis er mich vor etwa einem Jahr aus einer chinesischen Musikzeitschrift anlächelte.

In einem Interview bei jetzt.de erzählt er von seinem Erfolg am anderen Ende der Welt. „(…) ich [habe] es in Asien leichter, weil man mich akzeptiert, wie ich bin und weil man nicht gleich alles in popkulturelle Schubladen schiebt. Meine asiatischen Fans gehen zum Glück kaum intellektuell mit Popmusik um, sie nehmen sie einfach intuitiv, eins zu eins, auf. In Asien machen romantische Liebesballaden bestimmt 70 bis 80 Prozent aller Popmusik aus.“, erklärt Hecker seine Popularität.

Hecker hat recht. Seine Musik passt zu China: Sie ist ruhig, melodisch und manchmal auch kitschig ist. Traurige Liebeskummermusik eben.

Maximilian Hecker – Infinite Lovesong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *