Menu

Katharina Brunner

Bloggin' since 2007

G’schicht’n ausm Schichtl

Auf’m Oktoberfest war ich dieses Jahr wieder nicht. Erst einmal war ich dort als kleines Mädchen, aber damals hatte ich nur geheult. Doch ein bisschen Wies’n -Feeling gabs trotzdem. 1. Durch regen Bierkonsum. 2. Durch die Süddeutsche Zeitung. Aber nicht durch den Printausgabe, die mir jeden Tag eine Flut an Kolummnen, G’schichten und allerlei Klatsch und Tratsch in dem Briefkasten spülte. Sondern in der viel gescholtenen Onlineausgabe hab ich ein Schmanckerl gefunden. Und mit sogleich vorgenommen (mal wieder), nächstes Jahr aber dann wirklich hin zu fahren.

Dort will ich dann unbedingt ins Schichtl, einem Varieté-Theater, in dem geköpft wird – mit einer Guillotine (das ist das erste Mal, dass ich hier etwas erwähne, das auf einem Schafott steht – Zeit is woan). „Die Vorstellungen sind heute noch ausverkauft, obwohl der Trick derselbe ist wie vor 140 Jahren – und so einfach, dass er hier gar nicht verraten werden muss.“

Schichtl

Der Journalist Matthias Eberl hat mit Hilfe von Fotos, einem Interview und der originalen Geräuschkulisse die Atmosphäre festgehalten und einer Audioslideshow verdichtet. Der Inhaber stellt – nie um einen Spurch verlegen – seine Truppe und sein Reich vor, my Bude is my Castle. „Eine ruhige Schausteller-Reportage hätte ich zwar auch gerne gemacht – und einige Bilder erzählen diese andere Geschichte und diese spezielle Stimmung hinter der Bühne – aber letztlich habe ich mich dann doch dafür entschieden, dem bewährten Sprücheklopfer Schauer das Kommentieren der Fotos zu überlassen,“ schreibt Eberl. Nun, das hat ja funktioniert bei mir.

Foto: Matthias Eberl

Schreibe einen Kommentar