Menu

Katharina Brunner

Bloggin' since 2007

Lesenswertes: Strategie, Software, Männer

Was ist Strategie? – Essay von Wolf Lotter in der Brandeins

“Für die Entwicklung einer Strategie zählt das Wahrscheinliche, das, was aller Voraussicht nach eintreten kann. Und das muss man vorsichtig denken. Denn die Gegenwart verläuft nicht in gerader Linie weiter in die Zukunft, wie Planer das gern hätten. Doch bestimmte Systeme, Kulturen, Ordnungen legen – zumal für Kenner und Profis – bestimmte Verhaltensweisen nahe. Und man kann nach menschlichem und fachlichem Ermessen vorhersehen, wie sich ein Teil des Systems verhält, wenn man auf eine bestimmte Weise darauf einwirkt. Strategien haben ein Ziel mit einem Weg und mehreren Ausweichrouten.”

The Coming Software Apocalypse

Was ist einer der größten Unterschiede zwischen einer mechanischen Maschine und einem Computer? Die Komplexität von Code ist unsichtbar.

„The software did exactly what it was told to do. In fact it did it perfectly. The reason it failed is that it was told to do the wrong thing. Software failures are failures of understanding, and of imagination.“

  • Software-Entwickler arbeiten nicht direkt daran, ein Problem zu lösen, sondern schreiben Anweisungen für eine Maschine.
  • „The programmer, staring at a page of text, was abstracted from whatever it was they were actually making.“
  • Die größere Herausforderung als ein fehlerfreier Code sei es, die Anforderungen korrekt festzulegen.
  • Der Fall, bei dem Toyota-Autos einfach immer weiter beschleunigten: Es stellte sich heraus, dass es zehn Millionen Fälle geben kann, in denen das Fahrzeug nicht aufhört schneller zu werden.
  • Was es deshalb braucht: Neue Ansätze des Programmierens. Einige davon werden im Text erklärt.

Männliches Selbstbild in der Krise: Wir brauchen einen Feminismus für Männer

Nicht der Mann ist das Problem, sondern das Verständnis davon, was ein Mann zu sein hat.

Leaflet.js-Macher Vladimir Agafonkin: „hey front-end guy! make a map“

Zur Zeit findet die FOSS4G statt: Ein Treffen von Leuten, die mit Karten und Geoinformationssystemen auf Open Source Basis arbeiten:

The annual FOSS4G conference is the largest global gathering focused on open source geospatial software. FOSS4G brings together developers, users, decision-makers and observers from a broad spectrum of organizations and fields of operation.

Gestern hat dort Vladimir Agafonkin, der Entwickler von Leaflet.js einen Vortrag gehalten. Der Titel: „How Simplicity Will Save GIS„.

Er erzählt darin, wie er als 22-Jähriger ohne viel Ahnung von Geoinformationssystemen, kurz GIS, mit Leaflet angefangen hat: „Born as a protest against bloat, clutter and complexity.“

Ab der Hälfte der Folien, bekommt man den Eindruck, dass Agafonkin eine Motivationsrede gehalten haben musste. Ein schlauer Spruch nach dem anderen, aber nicht uninteressant.

Heute und morgen gibt es Livestreams von FOSS4G, gegen 17 Uhr deutscher Zeit geht’s los.

Gibt es einen Unterschied zwischen simplicity und minimalism?

Although I sometimes use the terms ‘minimal’ and ‘simple’ as if they were interchangeable, by definition, minimalism actually refers to the paring down of elements to get to the essence of a thing. This doesn’t mean you practise minimalist design simply by removing ornamentation; it means you ensure that every part of the design works together to the point where nothing else can be added or removed to improve it. It’s not easy to do well

Aus: Five killer ways to use minimalism

Why RailsGirls is cool, but I won’t learn Rails

Last weekend I build my first application with Ruby on Rails (you can do that at home, too, with this guide). Users can write down an idea with a headline, some text and upload a picture. All this functions are basically built with one line of code. This is amazing!

(mehr …)

Wie ich mit R und Tweets rummachte: Ein Protokoll

Ich versuche „Mapping a Revolution“  nachzumachen, indem ich Benedikt Köhlers Code auf github folge. 1) Ich muss libraries in R installieren. Mit der Anleitung vom r-blog klappt das ganz schnell. Noch kurz ein paar Mal „y“ für Yes geklickt und meine R-Installation kann Karten darstellen.

(mehr …)

WordPress: How to Add Thumbnails to Google Analytics Popular Post Plugin

Google Analytics Popular Plugin is a great and widely used way to present the most read articles on a website. In its default version it shows the results as an unordered list in the widgets area. Unfortunately adding thumbnails is not included. But there is a workaround.

It takes only a few steps:

1) Open google-analytics-popular-posts.php

2) Look for the code in line 378 – 384 and replace it with the following lines of code:

$titleStr = get_the_title($getPostID);
$post = get_post($getPostID);
$thumb = get_the_post_thumbnail($getPostID);
$dateStr = mysql2date('Y-m-d', $post->post_date);
$contentStr = strip_tags(mb_substr($post->post_content, 0, 60));
$output .= '<ul>'."n";
$output .= '<li>'."n";
$output .= '<div class="popular_post"><a href='.$postPagepath.'>'.$thumb.$titleStr.'</a><br/>'."n";

Explanation: You add a new variable called $thumb by using the get_the_post_thumbnail WordPress function for the specific post via $getPostID. In the $output-variable you call the $thumb variable.

Now you are using the default thumbnail size. If you want to change the size, please look at step 3.

3) To change the thumbnail size, you need to add a new variable that is called $newthumb in this example. $newthumb is equal to the thumbnail size you added via functions.php. Then you have to call $newthumbsize in $thumb.

$titleStr = get_the_title($getPostID);
$post = get_post($getPostID);
$newthumbsize = 'thumbnail-big';
$thumb = get_the_post_thumbnail($getPostID, $newthumbsize);
$dateStr = mysql2date('Y-m-d', $post->post_date);
$contentStr = strip_tags(mb_substr($post->post_content, 0, 60));
$output .= '<ul>'."n";
$output .= '<li>'."n";
$output .= '<div><a href='.$postPagepath.'>'.$thumb.$titleStr.'</a><br />'."n";

Voilá!

(This code is a modified version of a suggestion in the support area of Google Analytics Popular Posts plugin. The piece of code didn’t work for me).