Lesenswertes zwischen 15. 7. 14 und 29. 7. 14

Lesenswertes der letzten Tage.

Lesenswertes der letzten Tage. Mehr lesenswerte Links findest du in der gleichnamigen Kategorie Lesenswertes.

You May Be Losing Users If Responsive Web Design Is Your Only Mobile Strategy | Smashing Magazine

"You resize the browser and a smile creeps over your face. You’re happy: You think you are now mobile-friendly, that you have achieved your goals for the website. Let me be a bit forward before getting into the discussion: You are losing users and probably money if responsive web design is your entire goal and your only solution for mobile. The good news is that you can do it right."

Börse plus Sozialismus: Alternatives Wirtschaftssystem – brand eins online

"Corneos Vorstoß aber ist etwas Besonderes. Weil er von innen kommt, aus dem Kreis der etablierten Wirtschaftswissenschaftler, denen seit einiger Zeit vorgeworfen wird, sich dogmatisch verkapselt zu haben."

Kara Swisher: Tech’s Most Powerful Snoop — NYMag

All journalism about power runs on trade-offs. Don’t use my name, and I’ll tell you what you want to know. Wait to run the story, and I’ll speak only to you. If you’re fair, I’ll keep taking your calls. Silicon Valley is no different from Washington or Hollywood in this regard, but it’s still much more of a clusterfuck: In the land of the 23-year-old multibillionaire, unlike in D.C., some of the most powerful, newsworthy people are peers of the young reporters covering them, and thus more likely to form social relationships; and unlike in Hollywood, journalists aren’t automatically assigned lower social status than their subjects. Here, too, the investors backing tech media are often from the same industry they’re supposed to be covering, a uniquely sunny industry that encourages puffery. Most tech-media outlets, being start-ups themselves, are sympathetic to entrepreneurs, and upstart tech media don’t necessarily have the ethical proscriptions—such as gift policies—that traditional print institutions do.

Lesbarkeit von Nachrichtenwebseiten

Was gute Lesbarkeit im Web ausmacht und ein Usability-Test deutscher Nachrichtenwebseiten.

Adrian Zumbrunnen der Schweizer Webagentur IA trägt zusammen, was zu einer guten Lesbarkeit von Webseiten dazugehört. Ein Must-read für alle, die sich für das Design und die Usability von Webseiten im Allgemeinen und Nachrichtenseiten im Besonderen interessieren.

„On the web, we are confronted with an unprecedented amount of distractions that gave birth to various tools like Readability, Instapaper, Adblocker, etc. Attention span shortens while the quality of reading experiences declines; ultimately leaving a lot of great content out there undiscovered, unloved, unshared and unread by most.“

Die Elemente, die Zumbrunnen bespricht:

  • Typografie
  • Keine Nachahmung von physischen Lesegeräten (E-Paper, I look at you!)
  • Fixe Elemente
  • Sidebars
  • Animationen
  • Werbung
  • Pagination
  • Navigationen, „Das solltest du auch noch lesen“
  • Bilder

Wenn man sich dann die Auswertung des t3n-Magazins zur Usability von deutschen News-Seiten ansieht, ist die Diskrepanz zu Zumbrunnens Aussagen sehr klar erkennbar.

Das Fazit bei t3n:

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Usability von fast allen News-Portalen negativ von zu unruhigen Werbebannern beeinflusst wird und nicht nur innerhalb der ersten drei Sekunden Aufmerksamkeit vom Inhalt weg gelenkt wird, sondern auch längerfristig.
(…)
Des weiteren lässt der Test erkennen, dass sich die eher traditionelle Herangehensweise, den Leser nicht durch reißerische Headlines und übergroße Teaser zu „triggern“, sondern Inhalte neutral und gleichwertig darzustellen, als Nachteil erweisen kann.